4. Gesamtschule: Grüne halten Forderung aufrecht!

Die grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz:? Die Elterninitiative hat bereits über hundert Unterschriften für eine 4. Gesamtschule in Bonn gesammelt. Mit 112 Unterschriften von Bonner Eltern, deren Kinder im 4. Schuljahr sind, kann die Stadt gezwungen werden, eine weitere Gesamtschule zum kommenden Schuljahr einzurichten.?

 

Diese ist nach Auffassung der Grünen seit Jahren überfällig. In jedem Schuljahr werden hunderte von Kindern an den bestehenden Gesamtschulen abgelehnt. Eine Wahlfreiheit haben die Eltern dieser Kinder nicht ? obwohl die Verfassung des Landes NRW diese festgeschrieben hat.

 

Paß-Weingartz:?  Die Situation wird dadurch noch verschärft, dass auch der umliegende Rhein-Sieg-Kreis überaus mangelhaft mit Gesamtschulplätzen versorgt ist. Der Regierungspräsident hat erst im letzten Jahr den Kreis angewiesen, neue Gesamtschulplätze zu schaffen. So weit wir informiert sind, ist dort bisher nichts passiert.?

 

Aber das entschuldige die Bonner Situation keinesfalls. Mit den immer noch wachsenden Schülerzahlen habe Bonn die Verpflichtung, ein bedarfsgerechtes Schulangebot zur Verfügung zu stellen. Diese Schulentwicklungsplanung sei gesetzlich vorgeschrieben.

 

Paß-Weingartz:? Seit Jahren hoffen die Verwaltung und die politische Mehrheit, dass sich das Problem von selbst erledigt. Nur sind dieses Mal Eltern betroffen, die sich dieses Vorgehen nicht so einfach gefallen lassen. Diese Eltern haben in kurzer Zeit das geschafft, was eigentlich Sache der Verwaltung sein müsste: Sie weisen mit ihren Unterschriften den Bedarf für eine weitere Gesamtschule nach.?

 

In der letzten Schulausschusssitzung war der grüne Antrag als ?nicht dringlich? abgelehnt worden. Die Grünen sind nun gespannt, wie die anderen Fraktionen auf den regulären Antrag ?Errichtung einer 4. Gesamtschule? reagieren.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld