Koalition begrüßt Beschluss des Bundes zur finanziellen Unterstützung von Beethoven 2020

Die Bonner Jamaika-Koalition hat die Entscheidung des Haushaltsauschusses des Bundestages zur Förderung des Beethovenjubiläums mit 27 Mio. Euro erfreut begrüßt.„Damit konkretisiert der Bundestag die Entscheidung der Bundesregierung, die dieses Jubiläum zur nationalen Aufgabe erklärt hat, “ so die kulturpolitischen Sprecher*innen Markus Schuck, Ros Sachsse-Schadt und Wilfried Löbach.Basierend auf einem Konzept von Staatsministerin Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, das von dem Oberbürgermeister der Stadt Bonn und zahlreichen Mitgliedern des Deutschen Bundestages überparteilich unterstützt und verstärkt wurde, haben die Mitglieder des Haushaltsausschusses nun die Fördersumme zur Verfügung gestellt. Mit den Mitteln sollen von 2017 bis 2021 vielfältige Jubiläumsaktivitäten mit Schwerpunkt in der Beethovenstadt Bonn und Umgebung, aber auch deutschlandweit ermöglicht werden.„Wir freuen uns, dass die Bundespolitik  der Beethovenstadt Bonn eine zentrale Rolle zuerkannt hat“, so die Koalitionsvertreter*innen. „Damit wird deutlich, dass es richtig war, dass der Rat vor der Sommerpause die Weichen gestellt hat, um die notwendigen Strukturen für die Vorbereitungen des Jubiläums zu schaffen und die Persönlichkeiten an Bonn zu binden, die das  Jubiläum inhaltlich prägen und nachhaltig die weitere Profilierung Bonns zur Beethovenstadt voran zu bringen.“So hatte der Rat die Gründung der Beethoven Jubiläums Gesellschaft mbH mit Sitz in Bonn unterstützt und die Anstellung des neuen GMD Dirk Kaftan sowie die Verlängerung des Intendanten der Oper, Bernhard Helmich und der Intendantin des Beethovenfestes, Nike Wagner beschlossen.

 

Verwandte Artikel