12 Punkte für mehr preisgünstigen Wohnraum in Bonn

Die Koalition aus Bündnis 90/Die Grünen, CDU und FDP hat heute ihre Offensive zur Schaffung von mehr preisgünstigen Wohnraum in Bonn vorgestellt. Beschlossen werden soll das Konzept in der kommenden Ratssitzung am 30. März.

Dazu erklären Dr. Annette Standop, sozialpolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion und Hardy Lohmeyer, planungspolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion:

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Durchbruch für ein umfassendes städtisches Konzept für mehr günstige Wohnungen in unserer Stadt geschafft haben. So werden wir ab jetzt bei Neubauvorhaben ab einer bestimmten Größe nicht nur 30 % geförderten Wohnraum zuverlässig erreichen, sondern noch zusätzlich 20 % sogenannten preisgedämpften Wohnraum mit Quadratmetermieten deutlich unter den Durchschnittsmieten für Neubauten. Damit sorgen wir dafür, dass der Wohnungsmarkt in Bonn auch für Menschen mit kleinem Geldbeutel passende Wohnungen bereitstellt. Wir stellen mit diesem Plan außerdem sicher, dass Bauträger, die in den attraktiven Bonner Wohnungsmarkt investieren möchten, ihre Vorhaben anders als bisher anhand klarer Regelungen planen können – ein Wunsch, der von Investorenseite immer wieder an die Bonner Kommunalpolitik herangetragen wurde. Der vorliegende Plan wurde in ausgesprochen konstruktiven und zielgerichteten Verhandlungen unter den Koalitionspartnern aufgestellt. Als Grüne sind wir darüber hinaus sehr zufrieden damit, dass neben den maßgeblichen planerischen und sozialpolitischen Aspekten die Kriterien Nachhaltigkeit, Klimaverträglichkeit, Barrierefreiheit und größtmögliche Verkehrsvermeidung bei der notwendigen Erschließung von Baugebieten eine zentrale Rolle spielen werden.

Direkt zum Antrag im PDF-Format

Verwandte Artikel