Planungs- und Umweltpolitik künftig in einem Dezernat

Mit dem  Amtsantritt des neuen Oberbürgermeisters hat die Koalition gemeinsam mit ihm einige Veränderungen in der Dezernatsorganisation auf den Weg gebracht.So wird die Zahl der Dezernate – wie im Koalitionsvertrag vereinbart –  von bisher sieben auf sechs zu reduziert und die inhaltliche Zuschnitte teilweise verändert. Im Dezernat des Oberbürgermeisters wird das neue Amt des Oberbürgermeisters (01) schwerpunktmäßig für die zentrale Verwaltungssteuerung und Repräsentation zuständig sein. Das Co-Dezernat wird aufgelöst, die Ämter und Stabsstellen werden direkt dem Oberbürgermeister unterstellt, die Stabsstelle „Beethoven 2020“ und die Stabsstelle Integration sind ihm unmittelbar zugeordnet. Das Thema Flüchtlinge wird als „Chefsache“ und in der bewährten Form der ämterübergreifenden Arbeitsgruppe behandelt.Die Dezernat Planung und Umwelt werden zukünftig zu einem Dezernat zusammengefasst. Für die GRÜNEN ist dieser Schritt besonders wichtig, um künftig Planung – und Umweltpolitik integrativ und auf Augenhöhe zu organisieren. Umweltpolitik ist Bonn in der Vergangenheit noch zu häufig an den `Katzentisch´ verbannt worden, da soll sich jetzt ändern. Das Dezernat III soll künftig die Bereiche Umwelt, Planung, Kataster- und Vermessung, Bauordnung, Tiefbau und Stadtgrün umfassen.Die Beigeordnetenstelle ist bereits ausgeschrieben worden.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld