Abriss der Südüberbauung ist und bleibt Thema

„Der Abriss der Südüberbauung ist und bleibt ein zentrales Thema für die Bonner Stadtentwicklung. Die Beseitigung dieser städtebaulichen Todsünde aus den 70-iger Jahres des vorigen Jahrhunderts war Kernforderung der Bürgerwerkstatt Bahnhofsbereich und entscheidend für das erfolgreiche Bürgerbegehren gegen die Brune-Concepta-Planungen. Oberbürgermeisterin Dieckmann und ihr SPD-Fraktionsvorsitzender Klein können es sich nicht so einfach machen und die Südüberbauung bei der Entwicklung des Bahnhofsbereiches einfach ausblenden wollen. Maßgeblich wird das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs zum gesamten Bahnhofsbereich zwischen Thomas-Mann-Straße und Kaiserplatz sein, dessen Einleitung der Hauptausschuss auf Empfehlung des Planungsausschusses aller Voraussicht nach am Mittwoch, 27.02., beschliessen wird. Nach dem Wettbewerb wird dann festzustellen sein, ob das Gesamtprojekt realisiert werden kann. Bekanntlich stehen den Abrisskosten der Südüberbauung die Einnahmen entgegen, die die Stadt aus der Veräußerung ihrer Grundstücke im Bahnhofsbereich erzielen kann. Kosten für die Straßenumgestaltung sind hier genau so zu finanzieren, wie an anderen Stellen im Stadtgebiet und der Bau des neuen fahrgast- und behindertenfreundlichen Busbahnhofs ist als ÖPNV-Projekt zuschussfähig.“ 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld