AK Nord-Süd beschäftigt sich mit "Fair Trade"

Dem Fairen Handel wird in den vergangenen Jahren aufgrund nachhaltig wachsender Umsatzzahlen immer mehr Aufmerksamkeit entgegen gebracht. Auf dem Treffen des AK Nord-Süd im September wurde diese Form des wirtschaftlichen Austauschs eingehend diskutiert. Vier ReferentInnen lieferten Informationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln, welche die Grundlage für eine vielschichtige Diskussion legen sollten.

 

Eine Darstellung wie das System des Fairen Handels international gestaltet ist, welche Akteure in Deutschland maßgeblich sind was sich hinter dem bekannten Fair Trade Siegel verbirgt war der Ausgangspunkt für die Veranstaltung. Im Anschluss wurden die Auswirkungen fair gestalteter Handelsprozesse auf ProduzentInnen und ihre Länder diskutiert. Wie groß die Marktmacht staatlichen Handelns allein durch das Volumen der öffentlichen Beschaffung ist war ebenso Thema wie der Einfluss privater Kaufentscheidungen.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld