Aktionsprogramm Biodiversität mit zahlreichen Anregungen der Grünen und der CDU beschlossen

Zum gestrigen Beschluss des Rates für ein Aktionsprogramm Biodiversität erklären die umweltpolitischen Sprecher/in der Grünen, Brigitta Poppe sowie der CDU, Wolfgang Maiwaldt :

 

„Die biologische Vielfalt und die Lebensräume für Mensch, Tier und Pflanzen sind bedroht! Auch hier in Bonn sind Ökosysteme, Tier- und Pflanzenarten gefährdet. Das hat unabsehbare Auswirkungen auch auf künftige Generationen. Dem Rat und der Verwaltung der Bundesstadt und UN Stadt Bonn kommen dabei eine wichtige Bedeutung zu. Dort werden die Weichen und Entscheidungen über den Umgang mit Natur und Landschaft gestellt“. Deshalb freuen sich die Umweltsprecher, dass nach langen und intensiven inhaltlichen Diskussionen der Rat nun mit Mehrheit ein Aktionsprogramm Biodiversität (Vorlage hier plus beschlossene Ergänzung hier) mit klaren Vorgaben für die Verwaltung beschlossen hat und damit auch Akzente für die Zukunft gesetzt wurden.

 

So wurde die Verwaltung beauftragt, in Kenntnis der Deklaration der Kommunen zur Biodiversität ein Biodiversitätsprogramm vorzulegen, welches auf zehn Jahre angelegt wird und Vorschläge von kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen sowie der Kosten enthält. Zusätzlich wurden auch einzelne konkrete Maßnahmen beschlossen, wie Schutz prioritärer Arten vor Gefährdung durch Baumaßnahmen, Umbau von Straßenbeleuchtung zum Vogelschutz, Entsiegelung städtischer Flächen und die Möglichkeit für besonders erhaltenswerte Kleinbiotope Schutz-Satzungen zu erlassen.

 

„Wir freuen uns, dass nach der großen globalen Biodiversitätskonferenz im Jahr 2008 und dem Beitritt Bonns zur von der Deutschen Umwelthilfe und dem Bundesamt für Naturschutz initiierten Deklaration ‚Biologische Vielfalt in Kommunen’, die am 22.5. der Öffentlichkeit vorgestellt werden wird, nun auch die praktische Umsetzung guter Vorsätze in unserer Stadt vorangeht.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld