Atomausstieg und Energie 2.0 – Der Grüne Energiemix 2020

Die Schwarz-Gelbe Regierungskoalition hat unter dem Eindruck der Reaktorkatastrophe in Fukushima eine atompolitische Kehrtwende vollzogen, die im Herbst 2010 durchgedrückte Laufzeitverlängerung rückgängig gemacht und die unsichersten acht AKWs sofort stillgelegt. Das ist ein wichtiger Schritt, doch wir Grüne sehen uns damit längst noch nicht am Ziel. Die deutschen Atomkraftwerke sind nicht so sicher wie ihr Ruf. Die Lösung des Atommüllproblems bleibt eine vordringliche Aufgabe. Wir wollen die Konzerne stärker in die Pflicht nehmen. Sie müssen einen Anteil der wachsenden Folgekosten für den Rückbau alter Atomanlagen tragen.

 

Wie grün wird die Energiezukunft? Angesichts der aktuellen Debatte um den Atomausstieg stellt sich diese Frage drängend wie lange nicht. Denn mit dem Ende der Atomkraft wächst die Chance, sofort die Weichen für den schnellstmöglichen Umstieg auf erneuerbare Energien zu stellen. Die Energiepolitik steht vor einer epochalen Herausforderung – bei uns in Deutschland, aber auch weltweit. Die Probleme der Klimaveränderung, des wachsenden Energiehungers, der zunehmenden Rohstoffknappheit und der steigenden Energiepreise müssen gleichzeitig gelöst werden. Und zwar so, dass kommenden Generationen die Zukunft eröffnet und nicht verbaut wird. Erneuerbare Energien, Effizienz und Energieeinsparung sind für uns der entscheidende Hebel, die Klimaschutzziele zu erreichen und die Energieversorgung ökologisch zu modernisieren. Darüber und über die Fragen was geschieht auf diesem Gebiet in Bonn wollen wir diskutieren.

 

Podiumsdiskussion mit:

 

Oliver Krischer (MdB) – Bündnis 90/Die Grünen

 

Robert Landen – Stadtwerke Bonn

 

Tim Petzold – Greenpeace

 

Mittwoch, 20.7.2011, 19:30 Uhr

 

„Haus der Vielfalt“

 

Brüdergasse 16-18

 

53111 Bonn 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld