Ausschuss beauftragt Verwaltung mit Neukonzeptionierung des Kongressmarketings

„Nach den heftigen Turbulenzen der letzten Monaten brauchen eine grundlegende Neukonzeptionierung des Kongressmarketings“, sagten die Wirtschaftspolitiker Guido Déus (CDU) und Tom Schmidt (GRÜNE). „Dabei soll eine Organisationsform gewählt werden, die die Vermarktung städtischerseits aus einer Hand sichert, die die Fortfüh-rung und den Ausbau der Zusammenarbeit mit privaten Partnern und die Fortführung den Ausbau der regionalen Zusammenarbeit berücksichtigt.“In der Ausschusssitzung war noch einmal massive Kritik an der Informationspolitik  der Verwaltung zum Thema Bonn Conference Partners (BCP) geübt worden. So hatte die Verwaltung die Politik weder darüber informiert, dass einer der wichtigsten Part-ner seine Mitgliedschaft in BCP aufgekündigt hatte, noch darüber, dass die Stadt be-reits Anfang des Jahres einen städtischen Zuschuss von 100.000 Euro fest zugesagt hatte. „Die zusammenfassenden Stellungnahme des städtischen Pressesprechers, wonach das Thema von Anfang an ´umfassend und transparent` kommuniziert wor-den sei, ist vom Ausschuss mit einem Stück Fassungslosigkeit und ziemlichem Ärger zur Kenntnis genommen worden, “ meinten Déus und Schmidt.Äußerst kritisch reagierte der Ausschuss auch darauf, dass die Beschlussvorlage der Verwaltung lediglich eine Transferleistung an die T&C für 2010 vorsah. „Obwohl schon der letzen Sitzung des Ausschusses eine äußerst kritische Diskussion zur Handlungsfähigkeit der BCP geführt wurde, hat die Verwaltung in 8 Wochen offenbar nichts getan, um im Jahr 2011 handlungsfähig zu bleiben“, so Déus und Schmidt. „Losgelöst von der dringend zu führenden Diskussion um eine Neukonzeptionierung des Kongreßmarketing, brauchen wir sehr kurzfristig und zumindest für die Über-gangszeit bis zur Umsetzung einer Neukonzeption die Sicherstellung der Handlungs-fähigkeit in 2011. Wäre wir der Verwaltung gefolgt, wäre das Kongressmarketing für die Stadt am 31.12. 2010 eingestellt worden. Das ist schon ein starkes Stück.“Der Ausschussvorsitzende Déus wird nun zu einer Sondersitzung am 15. Dezember einladen, in der die Verwaltung eine Arbeits- und Budgetplanung für die Fortführung des Konferenzmarketings in  2011 vorlegen soll, die mit den Partnern der BCP, der städtischen BCC und der T&C abgestimmt ist.Beschluss des Wirtschaftsausschusses vom 24.11.2010 zu Bonn Conference PartnersI.1.    Die Verwaltung wird ermächtigt, den Zuschuss für das Geschäftsjahr 2010 von 42.500- Euro unter dem Vorbehalt an die T&C auszuzahlen,dass die BCP nachweist, dass der entsprechende Betrag zur Deckung des tatsächlich verausgabten Budgets benötigt wird,dass die BCP nachweist, dass sie alles Notwendige unternommen hat, um die vertraglich vereinbarten Zahlungen der Mitglieder von BCP tatsächlich zu vereinnahmen.2.    Die Verwaltung wird beauftragt, bis zur Sondersitzung des AWA am 15. Dezember 2010 eine Arbeits- und Budgetplanung für die Fortführung des Konferenzmarketings in  2011 vorzulegen, die mit den Partnern der BCP, mit der BCC und der T&C abgestimmt ist.II. 1.    Die Verwaltung wird beauftragt ein Konzept zu erarbeiten und vorzulegen, wie mittelfristig die Vermarktung des Kongressstandortes erfolgen soll.Dabei soll eine Organisationsform gewählt werden,die die Vermarktung städtischerseits aus einer Hand sichert,die die Fortführung und den Ausbau der Zusammenarbeit mit privaten Partnern und die Fortführung den Ausbau der regionalen Zusammenarbeit berück-sichtigt.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld