Bad Godesberger GRÜNE freuen sich auf den „Grünzug Dottendorf“

Nachdem das Land NRW weder den Ennertaufstieg noch den Venusbergtunnel dem Bundesverkehrsminister überhaupt zur weiteren Prüfung meldet, sehen die Bad Godesberger GRÜNEN diese Uralt-Projekte als hoffentlich nun endgültig beerdigt. Stattdessen begrüßen wir den gestrigen Beschluss des Bonner Planungs- und Verkehrsausschuss, die linksrheinischen Flächen zwischen Friesdorf und Dottendorf für einen „Grünzug Dottendorf“ zu nutzen.

 

Andreas Falkowski (Sprecher OV Bad Godesberg, Bündnis 90/DIE GRÜNEN):

 

„Es ist erfreulich, dass die rot-grüne NRW-Landesregierung diese veralteten Straßenpläne, die ökologisch unvertretbar und finanziell nicht darstellbar sind, und die Freiflächen und das Bonner Stadtgebiet zentral durchschneiden würden, nicht für den Bundesverkehrswegeplan (BVWP) angemeldet hat.

 

Wir sehen nun die Chance, diese bisher für die Südtangente freigehaltenen Flächen als eine schöne Grünfläche zwischen Kottenforst und Rheinaue zu sichern. Genau dies fordert und empfiehlt auch das aktuell noch in Bearbeitung befindliche Gutachten zur Aktualisierung des Integrierten-Freiraum-Systems (IFS), dessen Empfehlung mit diesem gestrigen Beschluss gefolgt wird.

 

Die Forderung des BBB, diese Flächen komplett mit Wohnbebauung zu zu betonieren, kann nur scharf kritisiert werden. Und wenn der BBB gestern diese Fläche als Allheillösung für die Bonner Wohnungsnot sieht, ist dies eine absolute Fehleinschätzung, denn auch mit den wenigen dort überhaupt möglichen Wohnungen lässt sich die Wohnungsnot in Bonn nicht lösen. Hier sehen wir andere Bebauungen, wie z.B. die der Konversionsflächen in Bonn, viel besser geeignet.

 

Die Angst der SPD, dass hier mit einer Grünfläche die Trasse der Südtangente weiterhin freigehalten werden würde, ist unbegründet. Denn nach einer Gestaltung der genannten Flächen als „Grünzug Dottendorf“ wird wohl Niemand ernsthaft in Betracht ziehen, diese Grüngestaltung irgendwann doch wieder mit einer Straße zu zerstören.

 

Mit einer Gestaltung als Grünzug mit vielleicht sogar einer teilweisen Offenlage des dortigen Baches wird hier aus unserer Sicht ein wirklich schönes Gebiet entstehen, welches nicht nur die Frischluftzufuhr gewährleistet, sondern welches auch die Aufenthalts- und Lebensqualität in Friesdorf und Dottendorf steigern wird.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld