Bahnhofsbereich Bonn:

 Zur Entwicklung im Bonner Bahnhofsbereich äußert sich der Vorsitzende des städtischen Planungs- und Verkehrsausschusses, der GRÜNE-Stadtverordnete Rolf Beu: „Die vorgesehenen Baumaßnahmen auf der Bahnseite der Quantiusstraße sind grundsätzlich positiv zu werten. Dies gilt insbesondere für *  die dringend notwendige Vergrößerung der Fahrradstation,*  die erhebliche Verbreiterung der Gehwege und*  die behindertenfreundliche Erreichbarkeit des DB-Bahnsteigs 5 für alle Züge Richtung Euskirchen. Im Detail muss aber insbesondere darauf geachtet werden, dass die Fuß- und Gehwegverbindung von der Meckenheimer Allee über die Nordunterführung zur Innenstadt nicht durch die Tiefgarage des geplanten InterCity-Hotels verschlechtert wird.Ausserdem darf die Denkmalwirkung der Poppelsdorfer Allee nicht durch das geplante östliche Büro- und Ärztehaus eingeschränkt werden. Aber auch vor dem Hauptbahnhof tut sich jetzt endlich etwas. Jetzt endlich, zwei Jahre nach der Bürgerwerkstatt, wird der Wettbewerb zur Gestaltung des Bahnhofsbereiches zwischen Thomas-Mann-Straße und Kaiserplatz durchgeführt. Am 11. Juli hat das Kolloqium zum Wettbewerb Bahnhofsbereich Bonn mit den Wettbewerbsteilnehmern stattgefunden. Das Wettbewerbsergebnis wird noch dieses Jahr vorliegen.  Ein positives Ergebnis vorausgesetzt, ist die Oberbürgermeisterin gefordert, ihre – freundlich formuliert – hinhaltende (um nicht zu sagen: ablehnende) Position aufzugeben. Ausserdem ist es der Lakmustest für die Ratsfraktionen, ob sie es wirklich ernst meinen, mit ihren Äusserungen zur Beseitung der städtebaulichen Todsünde vor dem Bahnhof – oder ob sie sich vor der Kommunalwahl im nächsten Jahr vor einer Entscheidung drücken wollen. DIE GRÜNEN sind auf jeden Fall bereit. Auch wenn uns bewußt ist, dass am Ende nicht Jeder uneingeschränkt zufrieden mit der gefundenen Lösung sein wird.“  Weitere Info: Rolf Beu, Tel. 0170-4734593  

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld