Bahnhofsvorplatz

In einem Antrag für die nächste Ratssitzung wird die  Verwaltung beauftragt, umgehend mit allen notwendigen Schritten für eine europaweite Ausschreibung des Nordfeldes des Bahnhofsvorplatzes zu beginnen und den Ratsgremien bis Juni 2012 alle notwendigen Unterlagen zur Entscheidung vorzulegen. Zusätzlich soll kurzfristig ein einfaches Interessenbekundungsverfahren voran gestellt werden. Die Ergebnisse des Interessenbekundungsverfahrens sollen vor der endgültigen Ausgestaltung eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens ausgewertet und für das weitere Vorgehen berücksichtigt werden.Hartwig Lohmeyer und Wilfried Reischl, planungspolitische Sprecher der Koalition: „Wir wollen mit unserem Antrag wieder Bewegung in das Vorhaben bringen. Die Grundlage für das Interessenbekundungsverfahren und die europaweite Ausschreibung ist das Ergebnis des Architektenwettbewerbs für den Bahnhofsvorplatz. Für die Umsetzung muss ein logistischer Abgleich mit den Baumaßnahmen der Südüberbauung erfolgen. Im weiteren Verfahren fordern wir von den Investoren Konzepte mit großer städtebaulicher Qualität, offener Urbanität, hoher Aufenthaltsqualität und eine Einpassung in die gewachsenen Strukturen.“    

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld