Baumarkt Gartenstraße / B56 – Ökologischer Ausgleich des Baumarktes in der Gartenstraße bleibt in Beuel – neuer Radweg zwischen Gartenstraße und Platanenweg

 Die Beueler Fraktionssprecherin der GRÜNEN Doro Schmitz und der Beueler Bezirksbürgermeister Werner Rambow begrüßen, dass der ökologische Kompensationsbedarf des geplanten Baumarktes in Vilich / Gartenstraße in Beuel verwendet wird. Dafür ist der Bereich zwischen dem neuen Rheindeich und der A 565 im Beueler Norden vorgesehen.

 

Doro Schmitz: „Es ist sehr bedauerlich, dass diese Fläche, die vor der Rodung einen hohen ökologischen Stellenwert in der Kategorie „schutzwürdiges Biotop“ besaß, sich als Lebensraum für Kreuz- und Wechselkröten nach der Errichtung des Baumarktes verkleinert. Indes verbleiben im südwestlichen Gebietsteil angelegte, kleine Flachwassertümpel für die Amphibien.“

 

Werner Rambow: „Es ist uns sehr wichtig, dass möglichst viel der durch Baumaßnahmen vernichteten ökologischen Werte im Gebiet selber oder zumindest sehr ortsnah ausgeglichen wird.““Durch den dort entstehenden Baumarkt mit Gartencenter sowie eine Backwarenverkaufsstelle wird das Nahversorgungszentrum weiterentwickelt“, betont Werner Rambow. „Die Versorgung der Bevölkerung im Beueler Norden wird damit erheblich verbessert. Außerdem wird eine dauerhafte Versiegelung der ehemaligen Müllkippe durch den Investor vorgenommen. Das dient dem Grundwasserschutz.“

 

„Zwischen Platanenweg und Gartenstraße wird gleichzeitig ein Radweg angelegt. Damit ist auch eine fuß- und radwegige Verbindung zum Beueler Zentrum gegeben. Der Radweg ist als erster Teil eines mehrstufigen Vorgehens zu sehen, um einen durchgehenden Radweg entlang der B56 zu erzielen“, ergänzt Doro Schmitz. „Die Planung des Radweges wird uns in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 15. Mai vorgestellt.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld