Baumfällungen in der Swinemünder Straße konnten nicht verhindert werden

In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung (26.04.) wurde die Fällung von 15 Bergahorn-Bäumen mit den Stimmen der CDU, SPD und Piraten beschlossen.
Sie sprachen sich gegen einen Bürgerantrag eines Anwohners der Straße aus, der alle Bäume erhalten wollte. Seine Argumente, wie z.B. die Erhaltung der Wohn- und Lebensqualität, fanden genauso wenig Gehör wie die Appelle unserer GRÜNEN-Bezirksfraktion, gerade aus klimaökologischen Gründen die Bäume nicht zu fällen. „Es ist zu befürchten, dass die Stellungnahme der Verwaltung mit Hinweisen auf Stolperstellen und eventuell möglichen Haftungsfolgen für ähnliche Fälle herhalten wird und demnächst ein weitgehend baumfreies Straßenbegleitgrün das Stadtbild bestimmt.“ So die Grüne Bezirksverordnete Brigitta Poppe.

Verwandte Artikel