Baumfrevel durch stadtbekannten Privatinvestor

Entgegen der Absprache zwischen Stadt, Politik und Investor, dass die Bäume im südlichen Bereich der Quantiusstraßen erst dann gefällt würden, wenn ein Beginn der dortigen Baumaßnahmen unmittelbar bevorstehen, schaffte der Investor mit der Kettensäge vollendete Tatsachen.

 

Rolf Beu, Grüner Stadtverordneter und Vorsitzender des Planungsausschusses:

 

„Dies ist eine Unverschämtheit, die das Vertrauen in Absprachen des Investors schwer erschüttert. Wenn noch nicht einmal mit dem ersten Bauabschnitt (Hotel) im nördlichen Bereich begonnen wurde, steht ein Baubeginn in der Nähe der Poppelsdorfer Allee nicht auf der aktuellen Agenda. Wir erwarten von der Stadtverwaltung, dass sie entsprechende Vorfälle ahndet und auf jeden Fall sicherstellt,  dass – wie ebenfalls zugesagt –  die dortige Fahrradstation zum nächstmöglichen Zeitpunkt am endgültigen Ort (im jetzigen Parkhaus) eröffnet wird. Nach den jetzigen Erfahrungen kann man durchaus an der Seriosität von Zusagen zweifeln.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld