Baustelle der Stadtbahnhaltestelle "Stadthaus" muss endlich fertig werden

Zu der heutigen Ankündigung der Stadt Bonn, in den Sommerferien eine Behelfshaltestelle für die Stadtbahn am Stadthaus einzurichten, fordert Rolf Beu MdL, der Vorsitzende des Bonner Verkehrsausschusses: „Statt einer Behelfshaltestelle hätte der Bau der barrierefreien Stadtbahnhaltestelle am ‚Stadthaus‘ nach der ursprünglichen Zeitplanung vor dem Sommer schon komplett fertiggestellt sein müssen. Obwohl der Baubeginn mehrfach verzögert wurde, wird für die Herrichtung der Barrierefreiheit mit der Erhöhung der Bahnsteige an dieser einen Haltestelle über ein Jahr benötigt (von September 2014 bis jetzt vorgesehen Oktober 2015). Bei Beibehaltung dieses ‚Tempos‘ wird es die Stadt Bonn kaum schaffen, bis Ende 2022 sämtliche Haltestellen barrierefrei auszubauen, wozu sie rechtlich verpflichtet ist. Auch bei den nächsten, nach der Prioritätenliste anstehenden Stadtbahn-Haltestellen in Buschdorf und an der Robert-Kirchhoff-Straße ist die Stadt gegenüber der ursprünglichen Zeitplan enorm im Verzug. Das darf aus unserer Sicht nicht geschehen. Der barrierefreie Umbau aller Bonner Stadtbahnhaltestellen muss im Interesse der mobilitätseingeschränkten Fahrgäste frühestmöglich erfolgen.“ Sachstand: Bei dem Ausbau der Stadtbahn-Haltestelle Stadthaus werden rund 5,4 Millionen Euro investiert, der Großteil aus der ÖPNV-Pauschale des Landes NRW. Bis Oktober sollen die Arbeiten, die im September 2014 gestartet wurden, beendet sein. Die Bahnsteige werden vollständig erneuert. Es entsteht je Fahrtrichtung ein 40 Meter langer Niederflurbahnsteig auch als barrierefreier Zugang aus Richtung Innenstadt auf den sich anschließenden und mit Rampen angebundenen, neuen 60 Meter langen Hochflurbahnsteig. Zur Westbrücke am Stadthaus sind zwei barrierefreie Zugänge vorgesehen. Einen großen Teil des Hochbahnsteigs überspannt eine Glasüberdachung. Die bisherigen Rolltreppen am Stadthaus werden durch Aufzüge in Glas-/Stahlkonstruktion ersetzt. Die Verbindung zum Aufzug zur Stadthausbrücke erfolgt über separat gegründete Fußgängerstahlbrücken mit Glasbrüstungen. Die Steintreppen zur Stadthausbrücke werden in gleicher Lage erneuert, die Brüstungen werden in Glas ausgeführt.  Weitere Infos: Rolf Beu, Tel. 0170 47 34 593

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld