Beu fordert Gelenkbusse für Linien 610/611

Der Vorsitzende des Bonner Planungs- und Verkehrsausschusses Rolf Beu (GRÜNE) fordert von den Stadtwerken Bonn (SWB), dass auf den beiden Bonner Hauptlinien 610 und 611 (Duisdorf/Lessenich – Endenich – Hbf – UN-Campus/Post-Tower – Heiderhof) statt den bisher verwendeten Standard-Solobussen große Gelenkbusse eingesetzt werden.Rolf Beu, auch Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Bonn Verkehrsgesellschaft: „Die meisten Hauptlinien im Bonner Busnetz werden bereits heute mit großen Gelenkbussen befahren. Ausgenommen sind die Linien 610 und 611 zwischen Duisdorf/Lessenich – Dransdorf – Endenich – Hbf – UN-Campus/Post-Tower – Bad Godesberg – Heiderhof, wo immer noch nur die kleineren Standard-Solobusse verkehren. In der werktäglichen Hauptverkehrszeit kommt es durch die steigenden Fahrgastzahlen zwischen dem Endenicher Norden und dem Arbeitsplatzschwerpunkt im ehemaligen Regierungsviertel zu regelmäßigen Überfüllungen. Zwischen 7 – 8 Uhr ist es beispielsweise außerhalb der Ferienzeiten an der Haltestelle ‚Immenburgpark‘ für Fahrgäste nur schwer möglich, überhaupt in einzelne der überfüllten Busse einsteigen zu können. Zwischen Hbf und dem UN-Campus verkehren bereits Zusatzfahrten.“Beu weiter: „Es ist entschieden zu begrüßen, dass die Fahrgastzahlen steigen. Wenn sich die Fahrgäste in den Bussen aber wie die berühmt-berüchtigten Sardinen in der Dose fühlen müssen, ist dies kein Beleg für die Attraktivität des Bus- und Bahn-Angebotes in Bonn. Am einfachsten und kostengünstigsten wäre es, wenn auch die beiden Linien 610/611 zukünftig mit Gelenkbussen gefahren würden, da mit diesen – ohne Taktverdichtungen und höhere Personalkosten – mehr Fahrgäste befördert werden können. Voraussetzung dafür ist, dass die SWB ihren Anteil an Gelenkbussen an ihrer gesamten Busflotte bei der nächst anstehenden Fahrzeugbeschaffung erhöht. Außerdem sind wahrscheinlich bauliche Optimierungen an besonders engen Straßenabschnitten vorzunehmen.Ein Gelenkbus-Einsatz auf den Linien 610 und 611 hätte auch den Vorteil, dass zukünftig zwischen dem Hbf und Auf dem Hügel ein 5-Minuten-Takt mit ausschließlich Gelenkbussen angeboten werden könnte. Dort fahren die vier Linien 608 bis 611 verknüpft im 5-Minuten-Takt, die 608 und 609 schon heute mit großen Gelenkbussen, die 610 und 611 aber mit kleinen Standard-Solobussen – was nicht gerade als fahrgastfreundlich bezeichnet werden kann.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld