Beu: Sinkende Verkehrsunfallzahlen sind gutes Zeichen

Zu den Veröffentlichungen der Verkehrsunfall-Statistik Nordrhein-Westfalen äußert der Bonner Land-tagsabgeordnete Rolf Beu (GRÜNE) sich erleichtert und beruhigt: „Selbstverständlich ist jeder Verkehrstote und jeder Verletzter immer einer zu viel und wir werden sowohl im Verkehrsausschuss im Düsseldorfer Landtag, als auch im Bonner Stadtrat natürlich auch weiterhin die Verwaltungen mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten unterstützen, um diese Zahlen, hinter denen ja Menschen und ihre Schicksale stehen, noch weiter zu senken. Doch nach den überdurchschnittlich hohen Zahlen in der Statistik des Jahres 2011 ist es beruhigend und ein gutes Zeichen, dass die Zahlen in allen Bereichen im Jahr 2012 deutlich zurückgegangen sind. Nun ist zu hoffen, dass dieser Trend auch im Jahr 2013 anhält und der Verkehr in der Tat dauerhaft sicherer geworden ist.“ Laut vorliegenden Informationen starben 2012 im Bereich des Polizeipräsidiums Bonn (Stadt Bonn, linksrheinischer Rhein-Sieg-Kreis) sieben Menschen im Verkehr. 2011 waren noch zwanzig Getöte zu beklagen gewesen. Die Zahl der Schwerverletzten bei Verkehrsunfällen sank von 319 auf 285 und die Zahl der Leichtverletzten geringfügig von 2.050 auf 2.024.Im Stadtgebiet Bonn starb im Jahr 2012 lediglich ein Motoradfahrer in Bad Godesberg. Weitere Info:  Rolf Beu,  Tel. 0170 – 47 34 593

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld