Beueler Bürgermeisterwahl zeigt: Es gibt eine Alternative zur Großen Koalition

Zur gestrigen Wahl von Marlis Engel (CDU) zur stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin in Beuel anstelle der aus persönlichen Gründen zurückgetretenen Ute Frankenne (Grüne) erklärt die Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Bezirksvertretung Beuel, Michaela Vierschilling-Joest:

 

?Die Heuchelei von CDU und SPD, mich anstelle unseres Vorschlages Werner Rambow hätten sie gewählt, weisen wir zurück. Die Grünen machen sich auch nicht anheischig, uns genehmere KandidatInnen der anderen Parteien auszusuchen. Die aktuelle KandidatInnen-Suche von CDU und SPD für die kommende OB-Wahl böte da ein weites Feld.

 

Wir erinnern daran, dass Bezirksbürgermeister Hürter (SPD) seinerzeit noch mit den Stimmen der Grünen ins Amt gelangte. Bisher war es ausserdem guter parlamentarischer Brauch, alle Fraktionen bei stellvertretenden BezirksbürgermeisterInnen zu beteiligen.

 

Die gestrige Wahl einer stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin durch die CDU/SPD-Koalition macht dagegen deutlich, dass sich diese Koalition immer mehr in ihrer Wagenburg einigelt. Umso mehr wird deutlich, dass wir Grüne in einer Koalition mit den Bürgerinnen und Bürgern Alternativen zu ihrer Politik entwickeln, z.B. für eine bessere Kinderversorgung, die Entwicklung des Beueler Zentrums, eine klimagerechte Verkehrspolitik u.v.m.Darum freuen wir uns schon auf die nächste Kommunalwahl ? besonders in Beuel!? 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld