Bildungsstreik: Grüne zur Besetzung der Uni Bonn

Caelers: „Wir unterstützen die Studierenden voll und ganz in ihren Forderungen nach der Abschaffung sämtlicher Studiengebühren, nach besseren Bachelor- und Masterstudiengängen und nach mehr Mitbestimmung in den Hochschulen.Die Ankündigung von Frau Schavan, das Bafög erhöhen zu wollen ist mal wieder eine typi-sche Nebelkerze der Ministerin. Statt blumige Ankündigungen zu tätigen soll sie sich lieber laut für mehr Studienplätze, für ein gebührenfreies Studium und für eine ausreichende Hochschulfinanzierung stark machen. Dass diese Vorhaben zum Scheitern verurteilt sind liegt angesichts der unverantwortlichen Steuersenkungspläne von Schwarz-gelb in Berlin leider auf der Hand. Diese unverantwortliche Politik müssen wir deshalb schnellstmöglich stoppen!“Eike Block ergänzt:„Bonn ist Teil einer riesigen Bewegung in ganz Deutschland und darüber hinaus. Tausende Studierende machen ihrem Unmut Luft und kämpfen für ihr Recht auf kostenlose, gute Bil-dung. Die Politik kann die Proteste nicht länger übersehen. Jetzt ist schnelles Handeln gefragt, nicht bloß Verständnisbekundungen.Beschämend ist angesichts dessen das Verhalten des RCDS. Die Hochschulorganisation der CDU hält es nicht für nötig, die legitimen Forderungen der Studierenden zu unterstützen. Stattdessen tut sie diese als linke Spinnerei ab.Es ist offensichtlich, dass der CDU-Nachwuchs nicht das Rückgrat hat, um sich in der eige-nen Partei für bessere Hochschulpolitik stark zu machen. Stattdessen haut man auf den Stu-dierenden rum, die man eigentlich vertreten sollte.“Anna Caelers und Eike Block haben gestern Abend zu den BesetzerInnen des Hörsaal I an der Uni Bonn gesprochen. Dabei haben sie die Solidarität der Grünen und der GRÜNEN JUGEND überbracht und die BesetzerInnen in ihren politischen Forderungen unterstützt.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld