Bonn geht bei Ganztagshauptschulen leer aus

Irritiert über die Ablehnung der Bonner Hauptschulen, die sich um den Ausbau zu Ganztagsschulen im Rahmen des Landesprogramms „Qualitätsoffensiv Hauptschule“ beworben hatten, zeigten sich Dorothee Paß-Weingartz, Fraktionsvorsitzende, und Katja Dörner, schulpolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion.

 

Während weitaus kleinere Städte und Kommunen im ländlichen Raum sogar für 2 Hauptschulen die Ganztagszusage bekamen, schaut Bonn als geburtenstärkste Stadt NRWs in die Röhre.

 

Katja Dörner, schulpolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion: ?Dass Bonn beim Ganz-tagsausbau der Hauptschulen nicht berücksichtig wird, ist völlig unverständlich. Damit wird Bonn von den positiven Reformen für den Hauptschulbereich abgekoppelt. Ob es später überhaupt noch mal die Möglichkeit geben wird, Hauptschulen zu Ganztagsschulen auszubauen, ist fraglich. Für Bonn ist der Zug damit wahrscheinlich abgefahren.“

 

Insgesamt wurde mittlerweile 100 Schulen im Rahmen der ?Qualitätsoffensive Haupt-schulen in ganz NRW der Ganztagsbetrieb genehmigt.

 

Für die grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz ist die Ablehnung ein neuer Grund, über die Umwandlung in eine Gesamtschule nachzudenken. ?Bonn hat trotz des Ausbaus der Godesberger Gesamtschule ein großes Defizit an Gesamtschulplätzen, eine sofortige Umwandlung zumindest einer der Schulen könnte hier deutliche Entlastung bringen sowie gleichzeitig den Ganztagsbetrieb aufbauen.?

 

Die Theodor-Litt-Schule hatte die Umwandlung zur Gesamtschule bereits im letzten Jahr beantragt, dafür fand sich jedoch keine Mehrheit im Rat.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld