Bonn Orange verantwortlich für Entfernung der Durchfahrtsperre am Magdalenenplatz – Eingriff in den Straßenverkehr zu Lasten der Verkehrssicherheit für die Schulkinder

Endenich.  Mit Verwunderung haben die GRÜNEN-Stadtverordneten Brigitta Poppe, Bezirksverordnete, und Rolf Beu, Planungs- und Verkehrsausschussvorsitzender, auf die Auskunft reagiert, dass die stadteigene Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) Bonn Orange für die Entfernung der Durchfahrtsperre am Magdalenenplatz verantwortlich ist.Poppe und Beu: „Obwohl kein Winter erkennbar ist, hat Bonn Orange vorsorglich – um ihren eigenen Winterdienst zu vereinfachen – die Absperrpfähle entfernen lassen. Sie sollen dann für das Sommerhalbjahr wieder aufgestellt werden.“Man kann nicht nach dem Prinzip verfahren ‚Winter ist dann, wenn es im Kalender steht‘. Das ist kein Beispiel für bürgerfreundliches Handeln. Von der unterbliebenen Information der Betroffenen mal ganz zu schweigen. Es kann auch nicht sein, dass Bonn Orange dermaßen in den Straßenverkehr eingreift.Nicht alles darf der Kostenoptimierung bei Bonn Orange untergeordnet werden. Die Absperrpfähle am Magdalenenplatz wurden ja nicht zur Zierde aufgestellt. Sie dienen der Verkehrssicherheit und sollen den Durchgangsverkehr vor der Matthias-Claudius-Grundschule wirkungsvoll unterbinden – und dies nicht nur im Sommerhalbjahr!Aufgrund der Intervention der Grünen sind nun die Poller wieder eingesetzt worden.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld