Bonner Forderung im Verkehrsverbund Rhein-Sieg: Godesberger Bahnhof soll behindertengerecht umgestaltet werden

Dazu der GRÜNE-Stadtverordneter Rolf Beu, der gleichzeitig Vorsitzender des Bonner Planungs- und Verkehrsausschusses ist: „Es ist nicht länger hinnehmbar, dass der Godesberger Bahnhof für Mobilitätsbehinderte – wie Menschen, die auf Rollstühle oder Rollatoren angewiesen sind, aber auch Eltern mit Kinderwagen – nicht geeignet ist, und dies obwohl er der Bonner Bahnhof mit der zweithöchsten Fahrgastzahl (nach dem Hauptbahnhof) ist.Wir sind uns mit den Vertretern der Bezirksregierung und des VRS einig, dass dabei aber keine Rampenlösung in Frage kommt, weil damit der Wegfall der Überholungsgleisen verbunden wäre, die als Option für weitere Entwicklungen im Schienenverkehr unverzichtbar sind. Stadt und Deutsche Bahn sind jetzt gefordert, entsprechende Planungen zu konkretisieren, um eine Aufnahme in die Finanzierungsprogramme zum frühstmöglichen Zeitpunkt ermöglichen zu können.“ Weitere Info:  Rolf Beu,  Tel. 0170 – 47 34 593

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld