Bonner Grüne nominieren Katja Dörner als Kandidatin für die Bundestagswahl

Die Bonner Grünen haben gestern auf ihrer Kreismitgliederversammlung im Migrapolis Katja Dörner zu ihrer Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2013 gekürt. Katja Dörner vertritt Bonn bereits seit 2009 im Bundestag, in den sie über die Landesliste eingezogen ist.

 

Katja Dörner, die keinen Gegenkandidaten hatte, erhielt 42 von 44 Stimmen und wurde damit mit 95,5 Prozent wieder als Bundestagsdirektkandidatin aufgestellt. Sie wird auch für einen der vorderen Plätze der Landesliste kandidieren. „Ich freue mich sehr über das tolle Ergebnis. Es gibt mir Rückenwind für meine Kandidatur auf der Landesliste im Dezember und vor allem für einen frischen Bundestagswahlkampf bei dem es gilt, die schwarz-gelbe Regierung endlich abzulösen.“

 

Katja Dörner, die im Bundestag dem Haushaltsausschuss angehört und kinder- und familienpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion ist, betonte in ihrer „Vorstellung“: „Es ist Zeit, die schlechteste Regierung seitdem ich denken kann, abzuwählen. Das Regierungs-Trio aus der „too little too late“-Merkel, Herrn Rösler, der nur auf die eigene Klientel schielt und Herrn Seehofer, der sich in die 50er Jahre zurückwünscht wird uns 2013 einen riesigen Problemberg hinterlassen, den es mit guten grünen Antworten aufzuräumen gilt.“

 

In ihrer „Bewerbung“ lobte sie die sehr gute Zusammenarbeit mit Bonner Kollegen aus allen anderen Fraktionen. „Es ist sehr wichtig, dass wir zusammenhalten. Wir haben das Erbe der ehemaligen Bundeshauptstadt zu verteidigen. Er geht darum, die Errungenschaften des Bonn-Berlin-Gesetzes zu verteidigen. Auch die Ausrichtung der Stadt als internationale UN-Stadt und Zentrum der Entwicklungszusammenarbeit muss in den nächsten Jahren vorangebracht werden.“

 

Die Sprecherin des Kreisverbandes Julia Mayer: „Katja Dörner hat in den letzten Jahren im Bundestag großartige Arbeit geleistet. Vor allem ihr Einsatz für Bonner Belange ist in vielen Bereichen sichtbar. Das hervorragende Ergebnis bei der Wahl zu Direktkandidatin unterstreicht den Rückenwind für den Wahlkampf 2013.“ Ihr Sprecherkollege Martin Heyer ergänzte: “ „Die Zusammenarbeit zwischen dem Kreisverband und Katja Dörner war in den letzten Jahren immer von gegenseitigem Vertrauen geprägt und hat geholfen bei vielen Themen wichtige inhaltliche Akzente zu setzen. Wir freuen uns sehr diese Zusammenarbeit auch in den nächsten Jahren fortsetzen zu können.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld