Bonner Innenstadt: Schafft die Verwaltung Fakten hinter verschlossenen Türen?

?Es ist schon bizarr?; sagte Fraktionssprecher Karl Uckermann. ?Da diskutieren die Ausschüsse für Wirtschaft und Planen intensiv über die zukünftige Nutzung des Alten Stadthauses am Bottlerplatz, die Verwaltung schweigt sich weitgehend aus, um dann am nächsten Tag der verdutzten Öffentlichkeit via Zeitung zu erklären, dass Gespräche mit der Firma Saturn auf Hochtouren geführt  und der Architekt Wilfried Pilhatsch zusammen mit ?einem bekannten Bonner Investor? schon eine Einigung mit dem Stadtkonservator Talbot über die notwendigen Umbauten des Denkmals erzielt hat, die für eine Nutzung durch Saturn notwendig würden. Das ist nicht zum ersten Mal der Versuch politische Gremien ? und damit die Vertretung der Bürgerschaft – auszuhebeln und hinter verschlossenen Türen Fakten zu organisieren.?Offenbar müsse man schon froh sein, das die Verwaltung das Alte Stadthaus ?auf keinen Fall? abreißen wolle.

 

Für die GRÜNEN stellen sich zahlreiche Fragen: Wer hat die Verwaltung mit den Verhandlungen beauftragt? Mit welchem konkreten Ziel werden sie geführt? Werden ausschließlich Verhandlungen mit Saturn geführt? Gibt es weitere Verhandlungspartner? Nach welchen Kriterien wurden sie ausgesucht? Wer wurde an den Verhandlungen beteiligt, wer über sie informiert?

 

?Über all das hätte die Verwaltung die zuständigen Fachausschüsse längst informieren müssen?, sagte Uckermann. ?Sie wird nun zu erklären haben, warum sie es nicht getan hat und welche Aktivitäten sie sonst bereits unternommen hat.?

 

Die GRÜNEN wollen nun in der nächsten Ratssitzung dafür sorgen, dass die Verwaltung Farbe bekennt. Karl Uckermann: ?Um die Voraussetzungen für eine positive Entwicklung der Bonner Innenstadt zu schaffen, hat die Verwaltung die Pflicht alle Entscheidungsgrundlagen offen und transparent auf den Tisch zu legen, und dann die notwendigen Entscheidungen den gewählten Gremien zu überlassen.Das erwartet auch die Bürgerschaft. Es scheint, dass man in der Verwaltung aus den Vorgängen am Bahnhofsvorplatz nichts gelernt hat!?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld