Brandbrief der Gesamtschuleltern

Inklusion ist nicht alleine Sache der Gesamtschulen und Hauptschulen und einiger weniger Realschulen. Um dem Rechtsanspruch von Kindern mit Behinderung auf einen Regelschulplatz nachzukommen, müssen sich auf Dauer alle Schulformen der zieldifferenten Förderung öffnen.Die Stadt Bonn als Schulträger hat andererseits, die Verpflichtung, allen Kindern mit Förderbedarf einen Regelschulplatz wohnortnah anzubieten. Dies umzusetzen hat schon manchen Kraftakt gefordert. Ich erinnere nur daran, dass die Stadt auch schon Grundschulen in die Inklusion quasi zwingen musste.Deshalb begrüße ich die Initiative der Gesamtschuleltern und hoffe, dass mit dem Brandbrief ein Prozess in Gang gesetzt wird, der in einem offenen Dialog stadtweit und schulformübergreifend sowie unter Einschluss der Bonner Privatschulen ein inklusives und qualitativ hochwertiges Schulsystem in Bonn befördert.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld