Bürger sind mit Bus und Bahn in Bonn zufrieden

Die verkehrspolitischen Sprecher der schwarzgrünen Koalition Wilfried Reischl (CDU) und Rolf Beu (Bündnis 90/Grüne) fühlen sich bestätigt, dass trotz der sehr angespannten Haushaltslage der Stadt Bonn die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs in Bonn weiter gestiegen ist. Dies belegt eine aktuelle repräsentative Studie von „infas“ und „nhi2“. Danach zeigen sich 17 % als sehr zufrieden, 43 % vergeben die Note „zwei“ und 24 % die Note „drei“.Reischl und Beu: „Ganz im Gegenteil: Wir haben das Leistungsangebot für den öffentlichen Nahverkehr in Bonn Jahr für Jahr kontinuierlich ausgebaut. Im aktuellen Haushalt haben wir keine Kürzungen im Bus- und Bahnbereich vorgenommen. Vielmehr wurden Investitionen getätigt, die sich in  steigenden Fahrgastzahlen widerspiegeln. Auch in den kommenden Jahren werden wir diesen ökologisch sinnvollen Weg weiter gehen, denn so können wir Staus minimieren und die angestrebten Klimaziele erreichen.“Die Koalition will Bus und Bahn beschleunigen und mit Augenmaß entscheiden, wo die Infrastruktur des Schienennetzes in Bonn ausgebaut werden soll. Denn auch in Zukunft sollen die Fahrgastzahlen weiter steigen. Dies erreichen wir durch weitere Attraktivitätssteigerung im öffentlichen Nahverkehr.Die repräsentative Studie wird am Freitag, den 07.06.2013 von 16.oo bis 18.oo Uhr im Erich-Ollenhauer-Haus vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie hier: www.infas.de/tdm2013

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld