Dachs im Friedhof: Alternativen zum Abschuss prüfen

Zu den Problemen, die derzeit ein Dachs auf dem Poppelsdorfer Friedhof be­reitet, erklärt das Mitglied des Umwelt-Ausschusses, die Stadtverordnete Dr. Be­ate Bänsch-Baltruschat:

 

„Es gibt Alternativen zum Abschuss, der nach aktueller Rechtslage ohnehin nur bis zum Ende dieses Monats zulässig ist, weil dann die Schonzeit beginnt. Natürlich kann nicht tatenlos zugesehen werden, wenn ein Dachs die Totenruhe stört. Von uns konsultierte Naturschutzexperten sehen zum einen Möglichkeiten der Vertreibung. So sollen Dachse z.B. allergisch auf parfümierte Menschenhaare reagieren, wie man sie bei jedem Friseur bekommen kann. Auch ist aus unserer Sicht zu prüfen, ob der Dachs nicht eingefangen und an anderer Stelle ausgewildert werden kann. Wo ein Dachsbau existiert, würde sich auch nach einem Abschuss schnell ein Nachfolger ansiedeln. Hier sind also nachhaltigere und naturschutzgerechte Bekämpfungsmethoden erforderlich.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld