Das Kultur- und Begegnungsfest findet 2018 statt

Der Rat hat in seiner Sitzung vom 30.01. entschieden, dass das Kultur- und Begegnungsfest „Vielfalt“ weiterhin jährlich mit verwaltungsinternen Ressourcen stattfindet und auch 2018 nicht ausfällt. Die Verwaltung muss zukünftige Planungen mit dem Integrationsrat koordinieren.

Dazu erklärt Bürgermeisterin Angelica Kappel: „Der deutliche Ratsbeschluss ist ein starkes Bekenntnis zum internationalen Profil unserer Stadt. Das von der Bonner Bevölkerung bestens angenommene Kultur- und Begegnungsfest ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Brauchtumspflege unserer internationalen Stadt. Schon 2015 gab es von der Verwaltung den Vorstoß, das Begegnungsfest nur noch alle zwei Jahre stattfinden zu lassen. Im Sinne der zahlreichen Migrantenselbstorganisationen und internationalen Gesellschaften, die sich auf dem Fest präsentieren, wurde das damals schon abgelehnt.“

Carlos Echegoyen, migrationspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion:
„Die Verwaltung wird sich bei der zukünftigen Planung des Begegnungsfestes mit dem Integrationsrat absprechen. Es ist ein wichtiger Schritt, dass die Verwaltung und der Integrationsrat enger zusammenarbeiten und die Kapazitäten des Integrationsrates von der Verwaltung anerkannt und genutzt werden. Vorgänge wie hier, dass die Verwaltung via Ratsnewsletter am Integrationsrat vorbei ein für die Migrantenselbstorganisationen so wichtiges und von ihnen getragenes Begegnungsfest ausfallen lassen möchte, passen nicht zum hohen Anspruch an die Integration in Bonn.“

René El Saman, Sprecher der Grünen Ratsfraktion für Internationales: „Das Begegnungsfest ist eines der erfolgreichsten und schönsten Feste in Bonn und mit Sicherheit das vielfältigste, das wir in unserer internationalen Stadt haben. So etwas lässt man nicht einfach ausfallen. Die Verwaltung hat jetzt den eindeutigen Auftrag, die durch den Rat gesetzte Priorität umzusetzen.“

Verwandte Artikel