Die Bonner Grünen begrüßen die Aufnahme von Flüchtlingen

Der Kreisverband Bonn von Bündnis 90/Die Grünen begrüßt die Einrichtung einer Notunterkunft für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten in einem leer stehenden Gebäudeteil des ehemaligen Landesvermessungsamtes in Bonn Bad Godesberg. Die Aufnahme von Flüchtlingen ist angesichts der dramatischen Situation in Syrien, im Irak und in anderen Ländern der Welt ein Gebot der Menschlichkeit. Wir sind froh, dass auf diese Art und Weise 200 häufig traumatisierten Menschen, die ihr Hab und Gut und zum Teil ihre Angehörigen verloren haben, zumindest eine temporäre Zuflucht geboten werden kann. Gleichzeitig fordern wir die Bezirksregierung auf, die Anwohner eng in den Prozess einzubinden und begleitende Maßnahmen anzubieten, die eine gute Integration der Unterkunft in das Stadtviertel gewährleisten können. Godesberger Bürger leisten in Sachen Integration bereits viel. Vollkommen inakzeptabel ist die Beauftragung der Firma „European Homecare“ mit der kompletten Betreuung der Unterkunft. Im siegerländischen Burbach wurde kürzlich laut WDR ein Fall von schweren Misshandlungen von Flüchtlingen durch den privaten Wachdienst SKI, ein Subunternehmen von European Homecare, in einem von diesem Unternehmen betriebenen Heim bekannt. Eine Kündigung ist laut WDR in diesem Fall bereits erfolgt. Wir fordern die Bezirksregierung daher auf, die Notunterkunft in eigener Regie zu betreiben oder einem anerkannten Träger wie zum Beispiel dem Deutschen Roten Kreuz oder den Maltesern anzuvertrauen.Kontakt: Alexandra Geese: 01578-1727001

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld