Die schwarz-grüne Ratskoalition freut sich über eine erneut positive Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ von AOK und ADFC in der Region Bonn

Anlässlich der gestrigen Preisverleihung für die TeilnehmerInnen und Teams mit den meisten gefahrenen Kilometern  im Rahmen der Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ von AOK und ADFC in der Region Bonn, die mit Abstand wieder mal die meisten Teilnehmer in Nordrhein-Westfalen hatte, teilen die Bonner Verkehrspolitiker Wilfried Reischl (CDU) und Rolf Beu (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) mit:„Es ist sehr erfreulich, dass sich in diesem Jahr insgesamt 2.394 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von 365 verschiedenen Unternehmen im Sommer in der Region Bonn/Rhein-Sieg an dieser jährlichen Aktion beteiligt haben. Mit diesem tollen Engagement der vielen radelnden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und der teilnehmenden Firmen und Behörden leisten alle zusammen eine sehr wichtige Arbeit für ein fahrradfreundliches Bonn und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Denn der große Erfolg in der Region basiert auch auf der großen Unterstützung durch die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, ohne die ein solcher Erfolg nicht möglich wäre.“Reischl und Beu weiter: „Zwar wird die Bonner Kampagne vom Rad-Team der Bonner Stadtverwaltung tatkräftig unterstützt, doch wir würden uns  wünschen, dass dieses tolle Engagement der Radlerinnen und Radler auch endlich einmal vom Bonner Oberbürgermeister und dem Verwaltungsvorstand entsprechend gewürdigt wird, indem sie dem Radverkehr in Bonn einen höheren Stellenwert zumessen, denn dies hätten alle Radfahrerinnen und Radfahrer in Bonn sich wirklich verdient.“Bereits zum neunten Mal haben die AOK Rheinland/Hamburg und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aufgerufen, von Juni bis August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Im gesamten Bundesgebiet haben rund 170.000 Beschäftigte an der Aktion teilgenommen und radelten 23,5 Millionen Kilometer. Damit kommt die Initiative seit ihrem bundesweiten Bestehen auf insgesamt 1,4 Millionen Teilnehmer. Gleichzeitig hat die Aktion auch einen Umweltaspekt. Ca. 170.000 Pendlerinnen und Pendler, die zwischen dem 1. Juni und dem 31. August 2013 ihr Auto stehen ließen, haben 4,6 Millionen Kilogramm Kohlendioxid eingespart. Im gesamten Rheinland haben sich in diesem Jahr über 8.500 Beschäftigte an der Aktion beteiligt. Die beiden größten Städte im Rheinland liegen deutlich hinter der Region: In Köln nahmen 1.214 Arbeitnehmer teil, in Düsseldorf 1.205. Von den 2.394 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Region Bonn/Rhein-Sieg kamen allein 1.740 Radlerinnen und Radler aus Bonn.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld