Entschärfung von Fliegerbomben

Die Fraktion B90/ Die Grünen hat für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Beuel eine Große Anfrage zur Entschärfung der Fliegerbombe auf der Baustelle an der Ecke St. Augustiner Str./ Niederkasseler Straße gestellt. Bezirksverordneter Michael Seeland fragt: „Wie kann es sein, dass der zweite Blindgänger, der auf dieser Baustelle entschärft werden musste, nicht schon im Zusammenhang mit dem ersten entdeckt wurde? Werden vom Kampfmittelräumdienst weitere Blindgänger ausgeschlossen? Kann jetzt davon ausgegangen werden, dass das Gelände endgültig von Blindgängern befreit ist?“ „Weiter stellt sich die Frage der Haftung, sollte es durch die Detonation einer Fliegerbombe während der Entschärfung zu Schäden an Häusern oder Wohnungen kommen, “ ergänzt Fraktionssprecherin Doro Schmitz. „Werden sich Gebäude- und Hausratsversicherungen auf eine sogenannte „Kriegsklausel“ beziehen, die Schäden durch Krieg oder Kriegsfolgen nicht abdeckt?“ Zuletzt stelle sich die Frage, ob die Stadtverwaltung die Gebiete, auf denen solche Funde noch zu erwarten wären, in einer Karte verzeichnet hat.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld