Erfolg für den Klimaschutz und die Gleichbehandlung –

Auf Grund einer Antragsinitiative von CDU und GRÜNE hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH nunmehr einvernehmlich beschlossen, dass alle Busse mit roter Plakette, die nach 2013 noch in Betrieb sein werden, so umzurüsten sind, dass sie den jeweils gültigen Bestimmungen entsprechen, die auch für die Bewohner der Umweltzone gelten.

 

Dazu Aufsichtsratsmitglied Arno Hospes (CDU): „Die Geschäftsführung der SWB Bus und Bahn wurde durch den Aufsichtsrat zusätzlich gebeten, die Investitionsplanung so zu überarbeiten, dass die Ersatzbeschaffung von Bussen schneller als bisher geplant erfolgt. Dabei ist insbesondere die frühestens im Jahr 2013 mögliche Beschaffung von Bussen mit Euro-6-Motoren zu berücksichtigen, da diese Motoren die nachweislich größten Vorteile für den Umweltschutz bringen werden.“

 

Planungsausschussvorsitzender und Aufsichtsratsmitglied Rolf Beu (GRÜNE) ergänzt: „Mit diesem Beschluss wurde auf Initiative der schwarz-grünen Ratsmehrheit ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz getan. Es wäre nicht hinnehmbar gewesen, wenn der Bonner Verkehrsbetrieb für sich selbst Ausnahmeregelungen in Anspruch genommen hätte, die den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt nicht zur Verfügung stehen, um die Umweltzone zu befahren. Die notwendigen Mittel für die Nachrüstung stehen im Wirtschaftsplan der SWB bereits zur Verfügung.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld