Erste Korrekturen am Landschaftsplan Kottenforst

Zur Beschlussfassung des Rates zum Landschaftsplan Kottenforst erklären die umweltpolitischen SprecherInnen von Grünen und CDU im Rat, die Stadtverordneten Brigitta Poppe und Wolfgang Maiwaldt:

 

„Jetzt geht die Arbeit erst richtig los. Die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger während der Offenlage des Landschaftsplanes, die nach den Herbstferien von der Verwaltung gestartet wird und ca. 4 Wochen andauern soll, ist gefragt. Viele Anregungen sind uns schon im vorhinein vorgetragen worden, so dass der Rat einige Korrekturen im Entwurf vorgenommen hat.Wir haben  die Verwaltung beauftragt sicherzustellen, dass bestehende Natur- und Landschaftsschutzgebiete nicht reduziert werden. So hatte der Entwurf vorgesehen, dass das Landschaftsschutzgebiet Meßdorfer Feld reduziert werden solle. Diese Vorfestlegung wurde gestrichen. Ebenso bleibt das Landschaftsschutzgebiet Lengsdorf-Süd, mindestens bis zum Inkrafttreten eines Bebbauungsplanes erhalten.Schließlich hat sich der Rat für den dauerhaften Erhalt des „Klosterackers“ im Norden Bonns ausgesprochen. Bei der Bezirksregierung setzt sich die Stadt Bonn dafür ein, dass seine Fläche im Regionalplan nicht mehr als ‚Allgemeiner Siedlungsbereich’ dargestellt werden soll.Eine weitere umfangreiche Liste von Vorschlägen hat der Landschaftsbeirat bereits vorgelegt. Sie wird der Offenlage des Landschaftsplanes beigefügt und steht nun so einer breiten öffentlichen Diskussion zur Verfügung.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld