Etappensieg für 4.Gesamtschule in Bonn

Möglich wurde der Beschluss durch eine Kehrtwende der Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann und der SPD-Fraktion, die eine solche Befragung in den vergangenen Jahren immer wieder gemeinsam mit der CDU blockiert hatten.?Das ist ein wichtiger Etappensieg für eine 4. Gesamtschule in Bonn?, sagte die grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz:? Die jährlich hohen Ablehnungszahlen an den Gesamtschulen und der rege Zulauf zur Theodor-Litt-Schule machen deutlich, dass ein längeres gemeinsames Lernen von vielen Eltern für ihre Kinder gewünscht wird. Besonders seit der Einführung der verkürzten Gymnasialzeit möchten viele Eltern ihren Kindern den dadurch verstärkten Druck in den Gymnasien ersparen. Und die Gesamtschule ist nun mal die Schulform, in der ein Kind alle Schulabschlüsse machen kann.?Nach Auffassung der Grünen ist die Zustimmung zu einer Befragung ein erstes Signal der Bonner SPD, Elternwillen in Zukunft wieder ernster zu nehmen.?Auch wenn die Sozialdemokraten mit ihrem Änderungsantrag Nebelkerzen geworfen haben, mit diesem Beschluss haben doch eingestanden, dass sie auf Dauer nicht am Elternwillen vorbeiregieren können,? erklärte Frau Paß-Weingartz: ?Alleine in dieser Ratsperiode haben über 3000 Kinder nicht den gewünschten Gesamtschulplatz bekommen. Mit diesen Ablehnungszahlen nimmt Bonn gemeinsam mit dem Rhein-Sieg-Kreis in NRW eine unrühmliche Führung in der Ablehnungstabelle ein.?Landesweit gründen sich immer mehr Elterninitiativen, die weitere Gesamtschulen gründen wollen. Damit steigt der Druck auf die Landesregierung, die sich immer wieder neue Tricks einfallen lässt, um weitere Gesamtschulen zu verhindern.Paß-Weingartz:? Wenn sich in Bonn eine weitere Gesamtschule im Rat durchsetzt, muss dieser auch bereit sein, notfalls gegen das Land zu klagen. In Leverkusen hat der Rat eine weitere Gesamtschule beschlossen und will diese auch mit allen zur Verfügung stehenden Rechtsmitteln durchsetzen.?

 

In Bonn sind weitere Hauptschulen mehr als bereit, sich in eine andere Schulform umzuwandeln. Am liebsten in eine Gesamtschule ? wie eine Schulleiterin es formulierte. Alle Bemühungen der Landesregierung, die Hauptschulen zu stärken, sind in Bonn ins Leere gelaufen, dies belegen die ständig sinkenden Schülerzahlen. Gab es in 2004 noch knapp 3.000 HauptschülerInnen in Bonn so schrumpfte die Zahl auf 2575 im Schuljahr 2007/08. Das sind mehr als 10% weniger. Deutlicher lässt sich ein Handlungsbedarf nach Auffassung der Grünen nicht anzeigen.Paß-Weingartz:? Bei einer Befragung noch vor den Herbstferien bleibt genügend Zeit um entsprechend zu reagiere und einen Errichtungsbeschluss noch vor Weihnachten zu realisieren. Damit wäre der Weg für eine weitere Bonner Gesamtschule endlich frei!

 

Gruene.ratsfraktion(at)bonn.de; Tel.: 0228 ? 77 2073

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld