Europäisches Forstinstitut in Bonn

„Mit großer Freude blicken wir anlässlich der heutigen Eröffnungsfeier auf die Neuansiedlung einer weiteren internationalen Umweltinstitution in Bonn, das Europäische-Forst-Institut“, so Brigitta Poppe umweltpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion. „Besonders freut es mich, dass das Institut sich der Widerstandsfähigkeit unserer Wälder annimmt. Die Möglichkeit, die Wälder für den Klimawandel langfristig zu stärken und damit auch die Vielfalt von Tieren und Pflanzen zu erhalten, ist eine enorm wichtige, vielleicht sogar eine überlebenswichtige, Aufgabe“.

Das Europäische-Forst-Institut, kurz EFI, hat seinen Hauptsitz in Finnland. Zahlreiche weitere Regionalbüros mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen verteilen sich innerhalb und außerhalb Europas. Von 26 europäische Vertragsstaaten wird die Institution getragen und hat mehr als 130 Mitgliedorganisationen.

„Das EFI stärkt die internationale Ausrichtung der Bundesstadt Bonn. Stetig siedeln sich weitere internationale Institutionen in Bonn an, wodurch Netzwerke gestärkt und Synergien ermöglicht werden “, so René El-Saman Sprecher für Internationales und Wissenschaft. „Den interdisziplinären Ansatz des Instituts und die Strategie Waldforschung und Politikberatung zu verknüpfen, begrüße ich sehr. Es war eine richtige Entscheidung, Nachhaltigkeitsthemen zum Kern des internationalen Profils der Stadt zu machen. Deshalb werden wir uns für die Ansiedlung internationaler Organisationen in Bonn einsetzen und den Standort weiter stärken.“

Verwandte Artikel