F.-A.-Schmidt-Platz in Dottendorf

„Dem Verein FC Hertha Bonn 1918 e.V. wird in Erweiterung des Ratsbeschlusses vom 12.12.2013 (DS-Nr. 1311117EB9) ein weiterer städtischer Investitionskostenzuschuss zur Instandsetzung des F.-A.-Schmidt-Platzes in Höhe von 50.000 € gewährt.“Dies ist der Inhalt einer Beschlussvorlage für die Sitzung des Sportausschusses am 9. April 2014, den die schwarzgrüne Ratskoalition mit Freude zur Kenntnis nimmt.Der Rat der Stadt Bonn hatte im Zuge der Beratungen über die erforderliche Instandsetzung des F.-A.-Schmidt-Platzes in Dottendorf in seiner Sitzung vom 12.12.2013 entschieden, die baulichen Maßnahmen durch den ortsansässigen Fußballverein FC Hertha Bonn 1918 e.V. realisieren zu lassen und die städtische Beteiligung an den Kosten auf höchstens 70.000 € begrenzt.Der Verein hat zwischenzeitlich einen Planer beauftragt, der die zur Wiederbespielbarkeit des Platzes notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Kosten kalkuliert hat.Der Verein hat sich bereit erklärt, den Mehraufwand zu finanzieren, wenn die Stadt Bonn ihrerseits den beschlossenen Zuschuss von 70.000 € um weitere 50.000 € erhöht, welches aus dem laufenden Budget aufgefangen wird und nicht zu einer außerplanmäßigen Bereitstellung führt.Der sportpolitischen Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen, Rolf Beu: „Mit dieser Maßnahme stellen wir die Instandsetzung des Sportplatzes sicher. Wir danken dem FC Hertha Bonn, der mit seinem Engagement dies zu diesem Zeitpunkt möglich gemacht hat. Bei einer Eigenbeteiligung des Vereins von insgesamt 150.000 Euro und einem städtischen Zuschusses von insgesamt 120.000 Euro kann von einem erfolgreichen Engagement gesprochen werden. Dies gilt es auch weiterhin in Bonn zu fördern und unterstützen. Wenn man bedenkt, dass die SPD 2011 den Platz bebauen wollte, hat sich unser unermüdlicher Einsatz gelohnt.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld