Fahrradmobil: auch in der Stadtverwaltung!

„Es wäre überfällig, dass OB und Verwaltungsvorstand das Fahrrad nicht nur für Events sondern zur Wahrnehmung ihrer Termine nutzen. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann alle Schwachstellen im städtischen Fahrradnetz am eigenen Leibe erfahren. Dann würde die Stadtspitze künftig die Notwendigkeit von Investitionen in den umwelt- und klimafreundlichen Radverkehr einsehen, anstatt die Radförderung zu boykottieren und die von uns zur Verfügung gestellten Mittel immer als erstes für Haushaltseinsparungen vorzusehen. Seit Jahren warten die Bürgerinnen und Bürger darauf, dass das von der Koalition ein gebrachte und vom Rat verabschiedete Programm „Fahrradhauptstadt 2020“ mit Leben gefüllt wird. Ein Blick nach Kopenhagen zeigt, was in puncto Fahrradverkehr in  Bonn möglich wäre.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld