Fall Naujoks: Zögerliche Haltung des OB droht jetzt noch teurer zu werden

Zur aktuellen Berichterstattung über die Urteilsbegründung zum Arbeitsgerichts-Fall Naujoks/Stadt Bonn erklären der Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus-Peter Gilles (CDU und die Fraktionssprecherin Doro Paß-Weingartz (GRÜNE):

 

„Die lange zögerliche Haltung des Oberbürgermeisters gegenüber dem Leiter des städtischen Gebäudemanagement, Herrn Friedhelm Naujoks, rächt sich jetzt. Das Arbeitsgericht wirft der Stadt im Kern Fristversäumnis vor. Die Vorwürfe waren schon lange bekannt, aber die Stadtspitze blieb untätig, obwohl sie von SchwarzGrün mehrfach zum Handeln aufgefordert wurde. Naujoks droht nun noch längere Zeit der teuerste Angestellte der Stadt Bonn zu bleiben, was bei rechtzeitigem Handeln vermeidbar gewesen wäre.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld