Folgenutzung des Johannes-Hospitals gesichert

erklärte die Erste Landesrätin Renate Hötte, Kämmerin und Baudezernentin des LVR, dass die Nutzung des Johannes-Hospitals an der Kölnstraße für die Rheinischen Kliniken Bonn nun gesichert sei. Dazu Rolf Beu, GRÜNES Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland: „Mit der Anmietung des Johannes-Hospitals durch den LVR wird dort eine weitere Krankenhausnutzung gewährleistet. Die Rheinischen Kliniken Bonn des LVR gewinnen im Johannes-Hospital den notwendigen Raum für Ausweichstationen, um das Brandschutz- und Sanierungsprogramm in ihrem Zentralgebäude am Kaiser-Karl-Ring beschleunigt abwickeln zu können. Notwendig ist die Anmietung von zusätzlichen Stationsräumen im bisherigen Johannes-Hospital auch, um den dringend notwendigen Anbau am Otto-Löwenstein-Komplex für die Bonner Kinder- und Jugendpsychiatrie baldmöglichst realisieren zu können. Für dessen Finanzierung durch den LVR ist angedacht, eine Millionensumme aus dem Konjunkturprogramm des Bundes zu verwenden.“ 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld