Folgenutzung des Johannes-Hospitals gesichert

In der Sitzung des Bauausschusses des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) am 18. März 2009 in Essen erklärte die Erste Landesrätin Renate Hötte, Kämmerin und Baudezernentin des LVR, dass die Nutzung des Johannes-Hospitals an der Kölnstraße für die Rheinischen Kliniken Bonn nun gesichert sei. Dazu Rolf Beu, GRÜNES Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland: „Mit der Anmietung des Johannes-Hospitals durch den LVR wird dort eine weitere Krankenhausnutzung gewährleistet. Die Rheinischen Kliniken Bonn des LVR gewinnen im Johannes-Hospital den notwendigen Raum für Ausweichstationen, um das Brandschutz- und Sanierungsprogramm in ihrem Zentralgebäude am Kaiser-Karl-Ring beschleunigt abwickeln zu können. Notwendig ist die Anmietung von zusätzlichen Stationsräumen im bisherigen Johannes-Hospital auch, um den dringend notwendigen Anbau am Otto-Löwenstein-Komplex für die Bonner Kinder- und Jugendpsychiatrie baldmöglichst realisieren zu können. Für dessen Finanzierung durch den LVR ist angedacht, eine Millionensumme aus dem Konjunkturprogramm des Bundes zu verwenden.“ Weitere Info:  Rolf Beu, Tel. 0170 – 47 34 593

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld