Frankenbad: Denkmalschutz bewusst verschwiegen?

Dazu der Vorsitzenden des Ausschusses für Planung, Verkehr und Denkmalschutz Rolf Beu:? Das Ganze mutet an, wie ein Stück aus Schilda: Die Verwaltung lässt Ausschüsse und Rat Beschlüsse fassen, ohne über notwendige Hintergründe zu informieren. Spätestens nach den Auseinandersetzungen um das Metropol hätte doch allen Beteiligten klar sein müssen, dass der Denkmalschutz nicht auf die leichte Schulter genommen werden kann.?Die Grünen erwarten von der Verwaltung, dass sie nun unverzüglich über die Konsequenzen des Denkmalschutzes beim Frankenbad informiert und den politischen Gremien auch darlegt, mit welcher Motivation ein derartig wichtiger Aspekt verschwiegen wurde.Beu:? Man muss sich fragen, wie eine ernsthafte, effektive Arbeit der politischen Gremien überhaupt noch möglich sein soll, wenn sie von der Verwaltung, ganz nach Belieben mit Halbwahrheiten und Teilinformationen versorgt werden, die eine vernünftige Gesamtabwägung gar nicht ermöglichen oder manipulieren.?

 

Wissen wollen die GRÜNEN auch, inwieweit VertreterInnen der Großen Koalition in die Tricksereien der Verwaltung eingeweiht waren.

 

Rolf Beu: ?Wenn sie ebenfalls nichts gewusst haben, darf man gespannt sein, wie sei auf den Versuch der Verwaltung reagieren, sie für dumm zu verkaufen.?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld