Freibäder: GRÜNE entsetzt über Stadtspitze – OB führt Ratsbeschluss nicht aus.

Der Stadtrat hat auf Antrag der Koalition beschlossen, dass alle Freibäder in Bonn geöffnet bleiben sollen. Oberbürgermeister Nimptsch (SPD) schlug stattdessen vor, Bäder zu schließen. Nun werden vom OB wieder einmal Ratsbeschlüsse ignoriert. Er hatte ausreichend Zeit, seine Personalplanung der Ratsbeschlusslage anzupassen. Nimptschs jetzige Spontanentscheidung, das Melbbad und den Freibadbereich des Hardtbergbades abwechselnd zuzulassen, ist ein weiterer Teil aus dem Tollhaus dieses OB. Die OB-Entscheidung ist ein Schlag ins Gesicht der Bonnerinnen und Bonner, die sich mit bürgerschaftlichem Engagement, die Stadt unterstützend, für den Betrieb der Freibäder einsetzen.Die GRÜNE-Ratsfraktion fordert mit einem Dringlichkeitsantrag den Oberbürgermeister und seine Verwaltungsspitze auf, alle möglichen Schritte zu unternehmen, um eine unverzügliche Wiederöffnung aller Freibäder zu gewährleisten. Die Wettervorhersage für Pfingsten mit sommerlichen Temperaturen verspricht ein  Freibadwochenende. Wenn nun die Bädertüren im Hardtberg zu bleiben,  ist mit hohen Einnahmeausfällen zu rechnen.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld