Für zügigen Ausbau und Vernetzung der Radwege

Die Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN in der Bezirksvertretung Beuel hält den zügigen und konsequenten Ausbau der Radwege und ihre Vernetzung für unverzichtbar. Nur so kann die umweltfreundliche Verkehrsalternative Fahrrad effektiv gefördert werden.

 

Christoph Winter, stellvertretender Fraktionsvorsitzende erklärt: „Schon jetzt hat mit der Nutzung mit herkömmlichen Fahrrädern der Radverkehr erfreulich zugenommen. Mit dem beginnenden Boom der Elektro-Bikes kann sich das rasant steigern. Voraussetzung ist aber, dass Radfahrer vernünftige gut ausgebaute, sichere und zusammenhängende Radwege nutzen können.

 

Die GRÜNE Fraktionsvorsitzende Doro Schmitz verweist auf die bestehenden Prüfaufträge zu verbesserten Radwegen an der Königswinterer und Siegburger Straße.  „Zusätzlich zu dem Ausbau von Fahrradstraßen in einem zusammenhängenden Fahrradstraßensystem können wir damit konkret auf das Ziel „Bonn als Fahrradhauptstadt 2020“ hinarbeiten.“

 

Bezirksbürgermeister Werner Rambow ergänzt: „Optische Stra0enverengungen durch Fahrradschutzstreifen und Fahrradstraßen, die automatisch Tempo 30 vorsehen tragen auch deutlich zur Verkehrssicherheit und Verkehrsberuhigung bei. So manche Straße in Wohngebieten, die dem Durchgangsverkehr als Ausweichroute dient, könnte so zusätzlich verkehrsberuhigt werden.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld