Gewaltanwendung im Umgang mit Kunden der Bonner ARGE – Grüne fordern Aufklärung

Die Grünen im Rat der Stadt Bonn fordern eine umfassende Aufklärung des von Bonner Erwerbslosen erhobenen Vorwurfes in den Räumen der Bonner ARGE sei es von Seiten einiger Mitarbeiter zu inakzeptablen Methoden im Umgang mit einem protestierenden Kunden gekommen. Hierzu wird in die nächste Sitzung des Sozialausschusses ein Dringlichkeitsantrag (S. Anlage) eingebracht.

 

Insbesondere müsse geklärt werden, in welchem Maße es zur Gewaltanwendung  gekommen sei und wenn ja ob diese notwendig, angemessen und rechtmäßig erfolgte. Die Grünen betonten, dass die Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden der Bonner ARGE sichergestellt werden müsse.

 

„Es wäre jedoch ein Armutszeugnis für die Arbeit der Bonner ARGE, wenn dies nur unter Anwendung brachialen  Methoden durchzusetzen wäre“, so Florian Beger, sozialpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Bonn. Dies sei auch inakzeptabel für die Stadt Bonn, die an der ARGE organisatorisch beteiligt sei.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld