Grüne fordern Bad Godesberger Jugendforum

Die Situation der jugendlichen Mitbürger wollen die Grünen in Bad Godesberg in einem so genannten Jugendforum erörtern. Sie bringen dazu einen Antrag in die nächste Sitzung der Bezirksvertretung ein.

 

Sie begründen ihre Initiative damit, dass demnächst das K7 in das Pennenfeld verlagert wird und es dann an einem zentralen Treffpunkt für Jugendliche in Bad Godesberg fehle. Sie erhoffen sich auch, dass mit einem Jugendforum mehr Öffentlichkeit für die Anliegen der Jugendlichen hergestellt wird, insbesondere eine Thematisierung der unbefriedigenden Ausbildungs- und Arbeitsplatzsituation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund erfolgt.

 

Zentral sei ?  dass nicht über Jugendliche geredet wird, sondern mit Jugendlichen, Jugendliche selbst ihre Vorstellungen entwickeln und einbringen?. Gerade in Godesberg sei dies notwendig, lebten hier doch besonders viele Jugendliche in Familien, die einen Migrationshintergrund aufweisen. Bekannt sei, dass diese Jugendliche es besonders schwer hätte eine Ausbildungsstelle und einen Arbeitsplatz zu finden.

 

Die Grünen weisen auf einen Ideenwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung, der im Rahmen des ?Aktionsprogramm Jugendbeteiligung“ ins Leben gerufen wurde. Die Stadt Herne hätte ein Jugendforum aus Mitteln aus diesem Aktionsprogramm unterstützt, im Herbst 2007 wird ein erneuter Ideenwettbewerb ausgeschrieben. ?Wir würden es sehr begrüßen, wenn die Verwaltung gemeinsam mit anderen jugendpolitischen Akteuren, versuchen würde in diesem Ideenwettbewerb mit Elementen für ein Jugendforum zum Zuge zu kommen?, sagte Karin Robinet, die Fraktionssprecherin der Grünen in der Bezirksvertretung Bad Godesberg.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld