Grüne fordern zügige Entwicklung des Campus Poppelsdorf

“Endlich kommt Bewegung in die Sache, die Betroffenen finden selbst die beste Lösung! Ich freue mich über diese aktive Fachschaft Informatik.”, kommentiert die wissenschaftspolitische Sprecherin der Grünen, Bürgermeisterin Angelica Maria Kappel, die aktuelle Entwicklung der Raumfrage des Fachbereichs Informatik an der Römerstrasse. Die Fachschaft Informatik schlägt vor, als Ersatz für das PCB-belastete Gebäude an der Römerstrasse für die Informatiker die von dort fußläufig zu erreichende Auermühle  anzumieten. “Ein guter Vorschlag, nach meinen Informationen unterstützt sowohl die Stadtverwaltung als auch das BLB diesen Vorschlag”, sagt Frau Kappel. “Nun muss nur noch die Universitätsverwaltung zustimmen”.Die Universitätsverwaltung hatte zwischenzeitlich das Landesbehördenhaus als Ausweichstandort vorgeschlagen. Aus Sicht der Grünen ist das Landesbehördenhaus jedoch nicht geeignet. Schließlich müssen weiterhin die Hörsäle an der Römerstrasse genutzt werden. Dadurch wären  für Studierende und Mitarbeiter regelmäßig  lange Wege zurückzulegen.  “Unökologisch und unzumutbar”, meint Frau Kappel. Die Auermühle  ist hingegen zu Fuß und mit dem Rad in wenigen Minuten zu erreichen.Aus der Sicht der Stadtentwicklung ist zudem das Gelände des Landesbehördenhauses besser mit einer nachhaltigeren Nutzung zu planen. Es steht immer noch das Angebot des anonymen Investors zur Debatte, der dort ein neues Stadthaus errichten möchte.Auch wenn jetzt mit der Auermühle eine gute Interimslösung gefunden worden ist, darf doch das endgültige Ziel nicht aus den Augen verloren werden. “Es geht mit dem Campus Poppelsdorf nicht recht voran”, bedauert Frau Kappel.In Poppelsdorf soll für die Informatik ein neues Gebäude errichtet werden. Diese Planung gibt es schon seit 2004. Von Jahr zu Jahr sind die Pläne hinausgeschoben worden, obwohl die Mittel vom Land bereit stehen. Der erste Spatenstich ist jedoch immer noch nicht in Sicht.“Für die IT-Stadt Bonn ist eine gute Unterbringung und Ausstattung der universitären Informatik sehr wichtig”, sagt Angelica Maria Kappel. “Das Institut für Informatik bedient den Arbeitskräftebedarf der IT-Unternehmen unserer Stadt. Immerhin ist Bonn eine der größten IT-Regionen in Deutschland.”  

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld