GRÜNE Mitglieder – Versammlung zum Internationalen Frauentag

Die Mitgliederversammlung der Bonner GRÜNEN am 8. März 2016 stand ganz im Zeichen des Internationalen Frauentag. Unsere GRÜNE Bundestagsabgeordnete Katja Dörner stellte das Thema Geschlechtergerechtigkeit und Zeitpolitik vor, das die GRÜNE Bundestagsfraktion dieses Jahr neben der Kampagne „Nein heißt Nein“ gegen sexualisierte Gewalt in den Fokus des Internationalen Frauentags rückt. Katja Dörner präsentierte Maßnahmen wie die Flexible Vollzeit, die Kinderzeit Plus, die Pflegezeit Plus und die Bildungszeit Plus, welche es Frauen wie Männern ermöglichen sollen, ihre Arbeitszeit selbstbestimmter zu gestalten und so die vielfältigen Ansprüche und Herausforderungen der heutigen Zeit, seien es Kindererziehung, gesellschaftliches Engagement, die Pflege von Angehörigen oder berufliche Umorientierungen, unter einen Hut zu bringen. Mehr zur GRÜNEN Zeitpolitik gibt es hier: [verlinken: www.gruene-bundestag.de/themen/zeitpolitik/die-gruene-zeitpolitik_ID_4398486.html]. Nach einer anregenden Diskussion folgte die Wahl der Bonner Delegierten für den nächsten Landesparteitag am 23. und 24. April 2016 in Neuss, bei dem u.a. das Thema Mobilität und die Wahl eines neuen Landesvorstands im Vordergrund stehen. Annette Standop, Harald Klinke, Andrea Bauer, Rolf Beu, Saskia Stolte, Carlos Echegoyen, Doro Schmitz, Martin Gerlach, Karin Langer, Hannes Jäkel und Felicitas Nacaroğlu werden als Bonner Vertreter*innen an der Landesdelegiertenkonferenz teilnehmen. KV-Sprecherin Andrea Bauer stellte die Ergebnisse der Mitgliederbefragung vor, die der Kreisvorstand Ende letzten Jahres initiiert hat. Als Konsequenz daraus möchte der Kreisvorstand unter anderem die Neuenarbeit intensivieren, um neuen Mitgliedern und Interessierten noch besser aufzeigen zu können, auf welche Art und Weise sie sich bei den GRÜNEN engagieren können. Auch weitere inhaltliche Veranstaltungen, die zur breiteren Beteiligung anregen sollen, sind für dieses Jahr geplant. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung folgten die Berichte aus dem Bundestag und der Ratsfraktion. Im Bundestag sowie im Stadtrat ist weiterhin die Flüchtlingsfrage das bestimmende Thema. Auf kommunaler Ebene wird darüber hinaus derzeit über die Offenen Ganztagsschulen, den sogenannten „Jugendfreizeitstättenbedarfsplan“ und die Zukunft der Internationalen Begegnungsstätte debattiert.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld