GRÜNE sehen die Flächenrecherche des Gutachtens zur Gewerbe- und Industrieflächen bezogen auf das Meßdorfer Feld kritisch

Die GRÜNEN sehen die Ergebnisse der Flächenrecherche des Gutachtens zur Gewerbe- und Industrieflächen überwiegend kritisch. Eine Befassung mit dem Gutachten wird in den nächsten Wochen ein wichtiges Thema auch innerhalb der Koalition sein.

Insbesondere für die ausgewiesenen Flächen im Meßdorfer Feld können die Grünen aber jetzt schon eine klare Aussage treffen:

„Die Recherche macht zwar vor allem das massive Flächenproblem deutlich, dem sich die Stadt bei ihrer weiteren Entwicklung gegenüber sieht“,  sagt Hardy Lohmeyer, planungspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion „aber die im Gutachten beschriebenen Flächen auf dem Meßdorfer Feld sind heute aus gutem Grund Landschaftsschutzgebiet. Für uns ist es keine Option, diese Flächen umzuwidmen. Das ginge  zu Lasten von Luft- und Lebensqualität auch für die Innenstadt und liefe den Zielen einer nachhaltigen kommunalen Entwicklung, der sich Bonn verschrieben hat, zuwider.“

 

Bereits 2013 wurde der Landschaftsplan angepasst. Damit ist das gesamte Meßdorfer Feld Landschaftsschutzgebiet. Das Meßdorfer Feld erfüllt zahlreiche Funktionen für Naherholungssuchende, für Frischluftzufuhr, für Artenvielfalt, für die Landwirtschaft. Es steht daher weder für Wohnbebauung noch als Gewerbeflächen zur Verfügung. Das hat auch die Ratskoalition in ihrem Koalitionsvertrag eindeutig festgehalten.

 

Ziel, so Stefan Freitag, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion, muss es sein, neben einem deutlich restriktiveren Umgang mit Umnutzungswünschen von bestehenden Gewerbeflächen, gemeinsam mit dem Rhein-Sieg-Kreis eine gemeinsame Strategie zur gewerblichen Flächensicherung als Grundlage für die weitere Diskussion mit der Bezirksregierung und als Leitfaden für städtische und interkommunale Handlungsempfehlungen zu entwickeln.

 

Verwandte Artikel