GRÜNE setzen sich für „Earth Hour“ ein

Am 29. März 2014 findet, wie in den vergangenen Jahren, die sogenannte „Earth Hour“ statt. In tausenden Städten weltweit wird für eine Stunde das Licht ausgeschaltet. 2010 haben sich die Grünen gemeinsam mit der CDU dafür eingesetzt, dass sich die Stadt Bonn an dieser Aktion, die auf den World Wildlife Fund (WWF) zurückgeht, beteiligt. Brigitta Poppe, umweltpolitische Sprecherin, erinnert an den Zweck der  „Earth Hour“, die die GRÜNEN auch dieses Jahr wieder unterstützen: „Diese Aktion soll dazu beitragen, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Dringlichkeit des verstärkten Klimaschutzes zu lenken. Jeder und Jede kann mit dem Ausschalten des Lichts für eine Stunde zwischen 20.30 – 21.30 Uhr ein Zeichen setzen“.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld